Über mich

Ich bin gebürtiger Hamburger, studierter Volkswirt, EU-Politikwissenschaftler und Experte für Mikrofinanzierung. Seit November 2017 wohne ich auf dem Dulsberg. Zuvor war ich ein Jahr lang ehrenamtlicher Helfer bei der Wohnunterkunft Dehnhaide. Dort habe ich Geflüchteten aus Containerunterkünften Deutschunterricht gegeben, ein Gartenprojekt mit Hochbeeten initiiert und bin mit ihnen bei gutem Wetter zum Beach Hamburg gegangen. Mein Wunsch war es die Geflüchteten besser in den Stadtteil einzubinden, was bis dato noch nicht ausreichend gelungen ist.

Seitdem habe ich auch Kontakt zu anderen engagierten Dulsbergern gesucht und eine Nachbarschaftsgruppe mit dem Namen ‚Freiraum Dulsberg‘ mit aufgebaut. Ziel war es einen Ort zu finden, an dem man sich treffen und Projekte gestalten kann, bzw. die Idee der Dulsbox oder des Stadtlabors weiter zu führen. Es gab dort viele gute Ideen was sich im Stadtteil verändern könnte, aber bisher wurden diese Ideen nicht weiterverfolgt…

Durch die Teilnahme an dem Theaterstück ‚Staging Democracy‘ am Lichthof Theater, bin ich dann auf die antike Idee der Demokratie durch Bürgerbeteiligung aufmerksam geworden und besuchte noch einige Seminare zu dem Thema, bevor ich mich dazu entschied ein Bürgerforum auf dem Dulsberg zu organisieren. 

Es gibt ein paar Mitstreiter die mich derzeit begrenzt unterstützen können. Es wäre sehr schön, wenn das Bürgerforum am 12.5. noch mehr Unterstützer mit zeitlichen Kapazitäten hervorbringt… : )

Anbei der Link zum Wochenblatt vom 2. Mai mit der Anzeige und dem Artikel zum Bürgerforum.